top of page

Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Wunderburg




Florian Schuch konnte als zweiter Vorsitzender des Bürgervereins Wunderburg 80 Mitglieder des Bürgervereins im Pfarrheim der Wunderburg begrüßen. In Vertretung des erkrankten Vorsitzenden trug Schuch den Bericht über die Vereinsaktivitäten des abgelaufenen Jahres vor.


Die Fahrt nach Ligurien und die Durchführung der Kirchweih stellten neben den übrigen Fahrten und Besichtigungen die Höhepunkte im Vereinsjahr dar. Schatzmeister Wolfgang Grubert zog auch finanziell eine positive Bilanz, so dass die Versammlung den Vorstand des Bürgervereins einstimmig entlasten konnte. Die Erlöse der Kirchweih und der Tombola kamen den Kindergärten St. Anna, St. Gisela und Oberlin zugute, ferner dem Förderverein Kufa, dem Förderverein der Wunderburgschule, der Jugendsozialarbeit an der Trimbergschule und schließlich dem Rollschuhclub Bamberg.


Einstimmig wurde Roland Schuch wegen seiner langjährigen Verdienste um den Festplatz der Wunderburger Kirchweih zum Ehrenmitglied ernannt. Mit einem Ausblick auf das Programm des laufenden Jahres, insbesondere auf die Fahrt nach Dresden schloss Florian Schuch die Sitzung.


Zum abschließenden Vortrag begrüßte er Dr. Volker Rößner vom Landesamt für Denkmalpflege. Rössner referierte bereits zum zweiten Mal über das Denkmalinventar der Kunstdenkmäler von Bayern. In diesem Großprojekt werden unter denkmaltopographischen Aspekten die einzelnen Bamberger Stadtteile untersucht. Rößner als für die Wunderburg zuständiger Experte des Denkmalamtes warb für die Aktivitäten innerhalb dieses Grundlagenprojekts und stellte erste Ergebnisse zur Geschichte der Wunderburg, insbesondere zur Hausgeschichte seit dem 17. Jahrhundert, vor.

Fahrt nach Dresden und Umgebung

Kommt mit nach Dresden. Die Stadt bietet Sehenswertes in vielerlei Gestalt: In keiner Architekturgeschichte fehlt der Dresdner Zwinger. Frauenkirche, Semperoper und Residenzschloss prägen wie viele we

Comments


bottom of page